CIM Materialien

Materialeigenschaften der Keramiken


ALUMINIUMOXID (AL2O3) zeichnet sich besonders durch eine hohe Festigkeit und Härte aus durch die auch eine hohe Verschleißfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit resultieren. Zudem hat es eine hohe Wärmeleitfähigkeit, ist Hochtemperaturfestigkeit bei gleichzeitig gutem elektrischen Isolationsvermögen
Anwendungsbereiche finden sich in den unterschiedlichsten Industriezweigen. So wird Aluminiumoxid für Führungen, zum elektrischen Isolieren bei gleichzeitiger Wärmeabführung, zum Schützen gegen Säure und natürlich für mechanische Verschleißteile verwendet. Preislich ist Aluminiumoxid eher im unteren Bereich der Keramiken zu sehen. Nicht nur deshalb ist es eins der am meisten verwendeten Keramiken im Keramikspritzguss.



ZIRKONOXID (ZrO2) zeichnet sich durch eine hohe Biegebruch- und Zugfestigkeit aus und damit eine hohe Bruchzähigkeit aus. Wie bei jede Keramik ist hier auch die Verschleißfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit gegen sehr viele Medien gut ausgebildet. Entgegen dem Aluminiumoxid hat das Zirkonoxid eine niedrige Wärmeleitfähigkeit  bei einem E-Modul ähnlich dem von Stahl.
Anwendungsbereiche sind Beispielsweise Keramikmesser, also schneiden jeder Art, aber auch Bauteile wie keramische Federn, was vor allem durch den hohen E-Modul realisiert werden kann. Natürlich findet sich die Keramik auch zur Isolation (thermisch und elektrisch) so wie für mechanische Strukturbauteile wieder.



TITANDIOXID (TiO2) ist eine thermisch stabile, elektrisch leitfähige Keramik mit niedriger Wärmeleitfähigkeit. Sie hat einen photokatalytischen Effekt, der mit Verbindung von UV-Licht für selbstreinigende Oberflächen verwendet wird. Die chemische Beständigkeit gegen Schwefelsäure und Flusssäure ist nicht gegeben.
Anwendungsbereiche sind in der Elektronik Keramikkondensatoren und Beispielsweise wird dieses Pulver auch in Zahnpasta und Kaugummis verwendet. Im technischen Bereich findet sich das Materialial für Führungen, in mechanischen Verbindungen und zum Schutz vor themperatur oder mechanischer Beanspruchung.



SILIZIUMKARBID (SiC) zeichnet sich durch eine sehr hohe Festigkeit, gute Korrosionsbeständig und sehr gute mechanische Hochtemperatureigenschaften, einhergehend mit einer hohen Temperaturwechselbeständig, aus. Der Aufbau und die Eigenschaften sind Ähnlich gut wie die eines Diamanten. Besonders sind auch die Halbleitereigenschaften des Materials.
Anwendungsgebiete sind die Beschichtung von Schneidflächen und mechanische Bauteile. Aufgrund der hohen Härte und hohen Verfügbarkeit ist es eine der am häufigsten verwendeten Ingenieurkeramik.



SILIZIUMNITRID (Si3N4) zeichnet sich durch eine noch extremere hohe Festigkeit und sehr hohe Zähigkeit bei hervorragende Verschleißfestigkeit aus. Besonder ist auch die geringste Wärmeausdehnung bei einer hohen Wärmeleitfähigkeit des Materials. Die sehr gute chemische Beständigkeit gibt den Material Potential für viele unterschiedlichste Anwendungen in der chemischen Industrie.
Anwendungsgebiete sind auch wieder die Beschichtung von Schneiden und Stechspitzen, sowie keramische Federn und Schutz durch isolation, im bereich Chemie, Elektronik oder auch gegen Überhitzung.

Publiziert am: Samstag, 11. Februar 2012 (12235 mal gelesen)
Copyright © by Pulverspritzgiessen | Pulverspritzguss | Metallbauteile | Keramikbauteile

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]